„Was uns nicht umbringt macht uns hart“

Jeder Vierte wird berufsunfähig … und davor sollten Sie sich schützen

„Ohne diese Absicherung kann im schlimmsten Fall der finanzielle Ruin drohen, da immer mehr Menschen inzwischen auch praktisch keine staatliche Absicherung mehr für den Fall von Berufsunfähigkeit haben.“ Stiftung Warentesttest, 17.06.2014

Die Staatlichen Leistungen reichen nicht aus

Noch zu wenig Deutschen ist das Ausmaß der Versorgungslücke im Ernstfall bewusst. Jedoch fallen die staatlichen Leistungen, insbesondere für Menschen, die nach 1961 geboren sind, sehr gering aus

Berufseinsteiger, die noch keine fünf Jahre gearbeitet haben, Selbständige und Freiberufler erhalten gar keine gesetzliche Unterstützung

Eine  private Absicherung ist daher dringend zu empfehlen, denn eine frühere Verrentung hat meist hunderte von Euro Abschläge der Rente zur Folge. Lassen Sie sich von erfahrenen Profis beraten. Bei der Auswahl eines auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Berufsunfähigkeitsschutzes empfiehlt sich eine kompetente und unabhängige Beratung durch eine erfahrene Fachfrau oder einen erfahrenen Fachmann. Auch neutrale Leistungsvergleiche bieten eine gute Informationsgrundlage

Neben dem Preis sind vor allem die Leistungen des Versicherers rund um die BU-Rente entscheidend

Wer zahlt wann ab Jahrgang 1961

6 Wochen volle Lohnfortzahlung durch den Arbeitgeber

Bis 78 Wochen Krankentagegeld durch gesetzliche Krankenkasse                                     max. 90 % vom Nettogehalt

Halbe oder volle Erwerbsminderungsrente max. ca. 40 % vom Nettogehalt                   bei über 6 Stunden Arbeitsfähigkeit entfällt der Anspruch

Schreiben Sie uns, wir erstellen Ihnen das passende Angebot

Ihr Finanzhaus Ecker-Wilke

Comments are closed.